Von meiner Mutter verführt

Ich bin eher unscheinbar, aber sicher nicht hässlich. Was ich aber auf jeden Fall bis zu diesem Tag war ist extrem schüchtern und unerfahren. Heute möchte ich Euch erzählen, wie mir meine Mutter half diese Schüchternheit zu überwinden.

Findest Du meinen Busen zu groß?
Findest Du meinen Busen zu groß?

Alle Jungs in meiner Klasse hatten schon einmal Sex gehabt, nur bei mir wollte es einfach nicht klappen. Ich sehe wirklich nicht schlecht aus, aber mit den Frauen wollte es aufgrund meiner extremen Schüchternheit einfach nicht klappen. Zwar schienen sich einige Mädels durchaus für mich zu interessieren, aber ich schaffte es einfach nicht sie z.B. zu küssen, geschweige denn anzufassen.

Ich kam eines Tages extrem frustriert von einem Date nach Hause, was ich wieder voll vergeigt hatte. Meine Mutter sah mich, ließ mich aber zunächst in mein Zimmer gehen. Dort vermutete ich mich allein und begann mir mehr aus Frust als aus Lust einen herunter zu holen. Eher zufällig schaute ich dabei auf ein Foto meiner Mutter. Dabei wurde ich immer geiler, so dass ich nicht bemerkte, dass meine Mom auf einmal in das Zimmer gekommen ist und mich beim wichsen beobachtete.

Als ich sie dann sah, wollte ich zunächst vor Scham im Boden versinken und bat gefühlte 1000 mal um Entschuldigung. Doch sie lächelte sanft, kam auf mich zu und beugte sich langsam zu mir herunter. Dabei nahm sie sanft meinen Schwanz in die Hand und hauchte mir zu

Alles ist gut – entspann Dich jetzt. Den Rest übernehme ich jetzt.

Ich war völlig sprachlos und lies sie gewähren. Sie begann langsam meinen Schwanz zu wichsen. Es war unglaublich geil – ich begann immer heftiger zu atmen- Auf einmal nahm meine Mutter meinen Schwanz in ihren Mund und begann langsam an diesen zu saugen.

Das war dann endgültig zu viel für mich. Ich konnte mich nicht mehr beherrschen und spritzte meiner Mutter mein Sperma in den Mund. Sie schien das aber nicht im geringsten zu stören, denn sie behielt meinen Schwanz weiter in ihrem Mund und schien genussvoll mein Sperma zu herunter schlucken. Erst als mein Schwanz zu erschlaffen begann, nahm sie ihn wieder aus dem Mund und sagte lächeln zu mir:

Ich hoffe, dass Du jetzt nicht mehr so traurig bist. Wenn Du Dich noch einmal schlecht fühlen solltest, werde ich wieder für Dich da sein. Aber wir behalten unser kleines Geheimnis für uns, okay?

Als ich nickte, verließ meine Mutter sanft lächelnd  mein Zimmer und ließ mich verstört aber sehr zufrieden allein.

Wie wir gemeinsam weiter an meiner Schüchternheit arbeiteten, erzähle ich beim nächsten mal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.